pharma

Union unterstützt Forderungen der Pharmakonzerne

Wie in verschiedenen Medien zu lesen ist, will die Union die Forderungen der Pharmakonzerne unterstützen, die für neue Medikamente vereinbarten Rabatte bei Medikamentenpreisen zwischen Pharmaindustrie und Krankenkassen zu verheimlichen. In einem vorgestellten Papier nannte die Union eine Veröffentlichung der Zahlen als nicht grundsätzlich notwendig. Dadurch würden die Gewinne durch neue Medikamente steigen und die neue Regelung zur Preisbildung neuer Arzneimittel durchlöchert.

Was steckt dahinter?

Das erst in dieser Koalition beschlossene Gesetz soll eigentlich für geringere Medikamenten-Kosten sorgen. Neue Medikamtente sollen zuerst auf ihren Zusatznutzen hin untersucht werden und dann sollen zwischen Krankenkassen und Pharmaherstellern in Anbetracht dieses Zusatznutzens Rabatte auf die ursprünglich geforderten Preise der Pharmahersteller beschlossen werden.

Da sich der Rabatt auch an dem Zusatznutzen orientiert, wäre so eine größere Transparenz möglich. Doch dieser Rabatt soll nun laut Pharmaherstellern (mit Unterstützung der Union) geheimgehalten werden.

Warum?

In vielen Ländern außerhalb Deutschlands spielt der deutsche Medikamentenpreis eine direkte oder indirekte Rolle und wird zur dortigen Preisbildung herangezogen. So ermitteln einige Länder aus den Preisen verschiedener Ländern einen Durchschnittspreis, auch von dem aus Deutschland. Wenn hier der Rabatt nicht bekannt ist, und man vom Herstellungspreis ausgehen muss, kann das einen guten Unterschied machen.  Wenn in diesen Ländern nun der Rabatt bekannt wäre, würde das auch auf die dortige Preisbildung eine Rolle spielen, die Pharmakonzerne würden weniger Gewinne machen.

Dagegen stemmt sich die Pharmaindustrie verständlicherweise, was einen nicht weiter verwundert. Was einen verwundert, ist die Tatsache, dass die CDU/CSU dieses Vorhaben unterstützt, und damit ihr eigenes Gesetz gründlich verwässert.

Bleibt wieder mal zu hoffen, dass dieses Positionspapier keine ausreichenenden Fürsprecher erhält, denn dieses Gesetzt nützt nur einer Gruppe: der Pharmaindustrie.

 

 

 

 

Comments 4

  1. Pingback: Union unterstützt Forderungen der Pharmalobby › Gesundheit › Beiträge

  2. Pingback: Union unterstützt Pharmaindustrie - Michis Netz

  3. …bei der CDU/CSU wundert mich gar nichts mehr ! Die FDP hält sich vermutlich zurück, weil Sie mit ihrem derzeitigen Gesundheitsminister Bahr offiziell nicht anders kann.

    Es ist wirklich einfach nur schlimm !

  4. …mich wundert es nicht mehr, dass die CDU/FDP der Pharmaindustrie nicht die Stirn bietet. Es wird wirklich Zeit, dass sich endlich grundlegend etwas an der Ausrichtung unserer Politik ändert. Das Gesundheitssystem ist in einigen Bereichen wirklich katastrophal, menschenverachtend und entwürdigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.