Zecken – Risikogebiete und wie man sich schützt

Zecken beherbergen viele Krankheitserreger, die bekanntesten innerhalb Deutschlands sind die Erreger von Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis).

Das FSME-Virus greift das zentrale Nervensystems des Menschen an und kann im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. Es sind aber auch Erkrankungen mit weniger dramatischen Verläufen bekannt.

Der Borreliose-Erreger kann die Gelenke, das Gewebe, sowie Organe und das Nervensystem angreifen. Borreliose ist die am häufigsten durch Zecken übertragene Krankheit.

Es gibt definierte Risikogebiete innerhalb Deutschlands (Robert-Koch-Institut) und Europa, die sich aber im beständig verändern. Wer sich innerhalb dieser Regionen bewegt (als Anwohner und auch als Durchreisender), dem wird empfohlen, sich frühzeitig gegen FSME impfen zu lassen. Gegen Borreliose ist eine Impfung nicht möglich, hier ist also Vorsicht vor Ort geboten.

Interaktives Postleitzahlen-Tool

Ein interaktives Postleitzahlen-Tool gibt es bei www.zecken.de. Man kann die betreffende Postleitzahl, z.B. von seinem Wohngebiet oder geplanten Urlaubsgebiet eingeben und erhält wichtige Informationen über die FSME-Risikosituation.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zecken.de zu laden.

Inhalt laden

Einfach die gewünschte Postleitzahl eingeben und das Ergebnis anzeigen lassen. Zecken.de sorgt dafür, dass die Angaben immer auf dem neusten Stand sind. Die Aktualisierung des Postleitzahlen-Tools erfolgt automatisch, ohne zusätzlichen Aufwand für Sie.

Wie kann man sich gegen Zecken schützen?

  • Man sollte den Aufenthalt im halbhohen und hohen Gras und im Unterholz vermeiden, Wälder und bewachsene Wegränder sind oft von Zecken befallen.
  • Auch im Sommer sollte geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden, die Socken sollten die Hosenbeine umschließen
  • möglichst sollte helle Kleidung getragen werden, weil Zecken darauf besser zu erkennen sind und gleich entfernt werden können
  • Mücken- bzw. insektenabweisende Mittel sollten verwendet werden, bevor man sich in eine der oben genannten Risikobereiche begibt
  • Nach einem Ausflug oder Aufenthalt im Freien unbedingt den ganzen Körper nach Zecken absuchen. Oft findet man Zecken auch auf der Kopfhaut, hinter den Ohren, an den Knöcheln aufwärts, zwischen den Zehen und im Intimbereich. Zecken suchen sich oft die unmöglichsten Stellen, es sollte wirklich gründlich abgesucht werden.
  • Bei Kindern darauf achten, das sie auch einen Hut oder eine Mütze tragen und sie über Zecken aufklären. Manchmal entdecken Kinder abends selber eine Zecke beim Absuchen und werden so auch grundlegend an das Thema herangeführt.

Insgesamt gibt es viele weitere interessante Informationen über Zecken, die Zeckenentwicklung und die Zeckengebiete in Europa aufwww.zecken.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.