Ayurveda Massage

Ayurveda Massage gehört zu den ältesten Massagetechniken überhaupt und besteht aus vielerlei Anwendungen.

Ganzkörper-Massagen

Die klassische Anwendung ist die Ganzkörper-Massage (Abhyanga). Bei dieser Massage wird mit Kräuteressenzen vermischtes warmes Öl verwendet. Dass Öl dringt während der Massage tief in das Hautgewebe ein, Giftstoffe und Schlackenstoffe werden gelöst und können leichter ausgeschwemmt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die tiefe Entspannung und die Lösung von Verspannungen, so dass der Energiefluss positiv beeinflusst wird.

Die Abhyanga-Massage gibt es auch als Synchron-Abhyanga. Hier massieren zwei Masseure gleichzeitig, was die Anwendung noch entspannender und wirksamer macht.

Teilmassagen

Neben der Ganzkörper-Massage gibt es auch Teilmassagen, die sich zum Beispiel auf Stirn und Kopf oder aber Rücken und Füße konzentrieren.
Der Stirnölguss (Shirodhara) ist eine sehr angenehme Anwendung und wird oft in Kombination mit einer Kopfmassage angeboten. Beim Stirnguss lässt man über einen Zeitraum von 20 bis 30 Minuten einen feiner Öl-Strahl auf Kopf und Stirn fließen. Die Wirkung ist harmonisierend und ausgleichend, dass vegetative Nervensystem wird beruhigt.

Anwendungsgebiete

Ayurveda Massagen können zur Entspannung und zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens angewandt werden, aber auch zur Behandlung von Verspannungen der Muskeln, Sehen und Bänder. Die Durchblutung wird angeregt, das Ausscheiden von Giftstoffen wird verbessert, der  Stoffwechsel wird angeregt und die Zellregeneration verbessert. Auch auf innere Organe wie Herz und Lunge soll sich Ayurveda gesundheitsfördernd auswirken.

Comments 1

  1. Pingback: Massage-Therapien - Gesundheit ist das Wichtigste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.